Zur Aufstellung von Omnis und die eigene Hörposition

Im folgenden möchte ich auf folgende Fragen eingehen:

    • ·         Wie stellt man Rundumstrahler  grundsätzlich  auf
      und welche Sitzposition ist empfehlenswert?
    • ·         Wie stellen sie Ihre Rundumstrahler  optimal  auf
      und wie ist jetzt die optimale Sitzposition?

 

Wie stellt man Rundumstrahler  grundsätzlich  auf?
Und welche Sitzposition ist empfehlenswert?

das StereoDreieck
(Bild 1)

Tendenziell stellen Sie OMni’s so auf, wie sie auch „normale“, direktstrahlende Lautsprecher aufstellen würden. Dabei bilden die beiden Lautsprecher und der Hörplatz ein Dreieck.(» Bild 1)

 

(Bild 2)

 

Im Vergleich zu Direktstrahlern können OMni’s aber auch weiter auseinander gerückt werden. Dadruch bilden sie akustisch größere Räume sehr schön ab – z.B. einen Konzertsaal.  (» Bild 2)

 

Sweet-Line statt nur Sweet-Spot
(Bild3)

Zusätzlich kann man von den OMni’s sowohl weiter weg aber auch viel näher dran sein oder sogar hinter den Lautsprechern, und dennoch bekommt immer die natürliche Positionierung aller Instrumente & Geräusche präzises präsentiert. (» Bild 3)

Und ein Erlebnis der besonderen Art ist es, genau zwischen den Lautsprechern zu sitzen! Probieren Sie einfach aus.

Allgemein kann man sagen, daß OMni’s in dieser Hinsicht unkritischer aufzustellen sind als Direktstrahler bzw. daß die Hörposition viel variabler ist als bei Direktstrahlern.

Das alles hat damit zutun, daß bei Ommis der sog. „Sweet Spot“, also der optimale Hörplatz, viel größer ist als bei Direktstrahlern. Und das hat zur Folge, daß nicht nur eine Person optimal  Musik genießen kann – wie es bei Direktstrahlern das Normale ist (!) -, sondern es können mehr Menschen bis sehr viele Menschen gleichzeitig eine sehr gute Hörposition einnehmen. Das gilt für zu Hause wie auch für Konzerte, öffentliche Vorträge und sonstige Beschallungen; und das gilt vor allem auch für Tonstudios und Abhör-Räume.

Jetzt höre ich manche einwenden, das sei deswegen, weil OMni’s keine präzise Ortung der Instrumente, Stimmen und sonstigen Klangquellen ermöglichen, sondern nur eine diffuse Lokalisation erlauben.
Das aber sagen m.E. nach nur Menschen, die noch nie zwischen guten OMni’s gesessen sind oder nicht wissen, was bei deren Aufstellung zu beachten ist. Tatsache ist, daß das Gegenteil der Fall ist und daß sich unsere QWelle-OMni’s hinsichtlich der präszisen Ortung der Klangquellen mit HighEnd-Lautsprechern messen können. (… mehr zu diesem Thema weiter unten und an noch anderer Stelle).

Noch eine ergänzende Anmerkung: Es ist nicht so leicht, OMni’s in ein geschlossenes Regal zu stellen und dabei einen vollen, breiten Sound zu erhalten. Denn geschlossene Regale begrenzen den Raum der akustischen Reflexionen. Wenn Sie das Kapitel unterhalb aufmerksam lesen, können Sie  verstehen, warum.

Hinsichtlich der Höhe sollten OMni’s so aufgestellt sein, daß der Diffusor-Kegel etwa in Ohrhöhe ist. Aber auch das ist unkritisch. Sie können – gute OMni’s vorausgesetzt – bei sich zu Hause die Höhe variieren zwischen ca. 80 cm und 150 cm (bezogen auf die Position des Diffusor-Kegels).

Darüber hinaus können sie OMni’s senkrecht hinstellen, aber auch verkehrt rum abhängen.

Wie stellen sie Ihre Rundumstrahler optimal  auf?
Und wie ist jetzt die optimale Sitzposition?

Lassen Sie mich eines vorausschicken:
OMni’s beziehen immer den Raum mit ein. Denn OMni’s schicken den Schall in alle Richtungen, und nur ein kleiner Teil gelangt von den Lautsprechern ohne Umwege zu Ihren Ohren. Der Großteil des Schalles wird zuerst von den Wänden und all den Gegenständen rundum reflektiert, bevor er an unser Ohr gelangt.

Dies im Unterschied zu direktstrahlenden Lautsprecher, die den Schall primär in eine Richtung abstrahlen. Deswegen kann man sich von Direktstrahlern auch zudröhnen (lassen), was mit OMni’s nicht so leicht möglich ist.

Beachten Sie bitte die folgenden Tips:

  • wenn Sie eine präzise Lokalisierung der Schallquellen wünschen oder brauchen – z.B. für’s Abmischen oder sorgfältige Abhören, oder wenn es ihnen um hohen Musikgenuß geht, und vor allem auch,
  • wenn sie mit diesen Systemen therapeutisch arbeiten wollen (dafür gibt es auf Anfrage speziell angepaßte und abgestimmte Systeme),

… dann beachten Sie daher bitte folgend Hinweise zur Aufstellung:

  1. Positionieren sie Ihre OMni’s so, daß sie maximal 80 von der nächsten Wand entfernt stehen.
    Achten sie dabei darauf, daß beide OMni’s den exakt gleichen Abstand zur Wand haben. Das hat zu tun mit der für eine präzise Lokalisierung wichtigen Erst-Reflexion.
  2. Achten Sie zusätzlich darauf, daß die reflektorische Beschaffenheit und Fläche dieser nächsten Wand UND aller größeren, näheren Gegenstände in etwa gleich ist. Daß also bei beiden OMni’s der Schall in gleicher Weise durch Vorhänge, Pflanzen, Bücher, Regale usw. gedämpft wird und/oder daß sich bei beiden OMni’s gleichartig reflexionsharte Flächen aus Glas, Metall, Mauer, Holz und ähnliches befinden.
  3. Achten Sie außerdem darauf, ob sich nahe bei einem der OMni’s eine Tür (oder Fenster) befindet, die in der Regel offen steht, wodurch ein Teil des Schalls asymmetrisch in einen anderen Raum abstrahlt.
    Auch solche Gegenheiten sollten für beide OMni’s möglichst gleichartig sein.
  4. Beachten Sie auch, daß Menschen & Tiere starke Schall-Absorber (Schall-Schlucker) sind. Wenn also im Raum öfter viele Menschen sind, wo alle die Musik usw. optimal hören wollen, dann stellen Sie die OMni’s lieber etwas höher oder hängen sie gar von der Decke ab (durchaus verkehrt rum).
  5. Wenn Sie gemeinsam mit Ihren OMni’s einen einzelnen Baßlautsprecher / Subwoofer benutzen, dann stellen sie diesen Baß in die Mitte zwischen den beiden OMni’s.
    Das ist selbst bei kleinen Räumen wichtig, denn wir können da den Baß zwar kaum akustisch lokalisieren, aber wir orten ihn sehr wohl körperlich-vibrationsmäßig.
    Und es wird um so wichtiger, je größer der Raum ist. (Noch präziser: Das hängt auch davon ab, wie steil und wie tief der Subwoofer akustisch abgetrennt ist von den OMni’s).
  6. Wenn Sie mit den OMni’s therapeutisch arbeiten wollen, dann empfehlen wir dringend, daß auf jeder Seite ein eigener Baßlautsprecher /Subwoofer steht.
    Und das empfehlen wir auch, wenn sie OMni’s im TonStudio einstzen wollen.

Das sind erste Richtlinien.

Wenn Sie diese Punkte beachten und wenn sie sehr gute OMni’s verwenden – etwa unsere QWelle-OMni’s -, dann werden Sie eine präzise Ortbarkeit der Schallquellen  bzw. Musikinstrumente erleben, die vergleichbar ist mit sehr guten Studio-Monitoren. Und sie werden diese in den speziellen, oben aufgeführten Bereichen sogar übertreffen.
Und wenn Sie die höchst mögliche Präzision der StimmenOrtung (der Phantom-Schallquellen) brauchen, dann probieren Sie unbedingt auch, sich exakt in die Mitte zwischen den beiden OMni’s zu positionieren. Es lohnt sich!! (geschulte Ohren vorausgesetzt)

Ich wünsche Ihnen
happiness & good vibrations

J.A.

NB:
Als Weiterführung zu diesem Blog könnte für Sie der Blog „Das akustische Hologramm“ interessant sein.